Archiv des Autors: Kerstin

Über Kerstin

Ich häkel und stricke einfach gern

Musternixe Sloopy

 

Diese Nixe ist ein Geschenk für eine liebe hilfsbereite Person und ich hoffe sie freut sich. Sie mag mehr Brauntöne und trägt gern Jeans, da kam mir der Bobbel Drecksjeans gerade recht.

 

Man kann ihn bei der Ria Holz erwerben auf der Facebookseite Mein Farbrausch

Er ist 4 fädig und ich habe sie tatsächlich mit NS 4 gestrickt, damit das Tuch auch schön fluffig ist. Der Bobbel hatte 9 Knoten und somit 10 Mustermöglichkeiten. Als Rand habe ich den  I-cord gewählt und als  Abschluß   ebenso, an der zunehmenden Seite habe ich die Masche mit einem Umschlag gemacht, dadurch entsteht dieser dekorative Lochrand, der aber nach dem spannen weg war 😀 😀 .Ich schreibe euch die Musterfolge auf, WOBEI ich nicht die genaue Reihen Zahl angeben werde, weil Bobbel werden  auch in Handarbeit gefertigt und  diese sind nicht immer identisch gewickelt.

So nun zu den Mustern.

Nummer 1 kraus rechts, das heißt immer rechte Maschen
Nummer 2  2 rechts 2 links nach 4 Reihen versetzt

Nummer 3  leider habe ich dieses Muster nur auf dieser russischen Seite  gefunden und der Link führt auch dahin Musterlink

Nummer 4      S T E R N  Ich sage mal das ist die Sternenabteilung. Hier habe ich, bevor der 3. Knoten kommt mit einem kleinen Perlmuster begonnen über 8 Reihen, über das Knötchen hinweg,  wenn ihr damit fertig seid, 4 Reihen glatt rechts und  dann mit dem Stern angefangen, teilt euch schön die Abstände des Sterns ein, es sind 19 Maschen. Ich schreibe es mal einfach auf wie ich es mache, jeder hat so seine Methode 🙂 .  Ein Stern hat 19 Maschen, meine Reihe hatte in diesem Falle 113 Maschen , was für eine blöde Maschenzahl.

Ich möchte 4 Sterne einstricken, also 4*19 = 76 Maschen für die Sterne

Ich habe aber 113 Maschen . 113 – 76 = 37 Maschen
Bei vier Sternen brauche ich 3 Zwischenräume da nehme ich 12 Maschen als Zwischenraum, 1 Masche habe ich über, die packe ich vor den ersten Stern.
Ich hoffe ihr habt mich verstanden. Ich streiche mir tatsächlich jede gestricke Reihe durch, damit ich nicht in die falsche Reihe rutsche , innerhalb des Sterns zähle ich intensiv mit.
Nachdem die Sterne die Sterne fertig sind habe ich wieder 4 Reihen glatt rechts gestrickt und dann 8 Reihen kleines Perlmuster, wo ich allerdings über das Knötchen hinausgestrickt habe.

img_20180809_1703434630069187850137145.jpg

img_20180809_100007981862121367561528.jpg

Nummer 5 6 Reihen glatt rechts, ende mit der linken Reihe stricke 1 Reihe rechts, 1 Reihe links und dann wieder 6 Reihen glatt rechts.

Nummer 6 4 Maschen rechts, 4 Maschen links versetzt

Nummer 7  mit 4 Reihen kraus rechts beginnen,  bei der 5. Reihe dann 2 Maschen zusammen stricken, einen Umschlag , 2 Maschen zusammen usw. Lochmuster , auf der Rückreihe alle Maschen rechts stricken. jetzt noch 4 Reihen kraus rechts drüber stricken und wieder mit dem  Lochmuster beginnen

Nummer 8 wie Nummer 5

Nummer 9  da sag ich nicht viel zu, hier im Link ist die  Strickschrift Punkte sind linke Maschen und Kästchen rechte Maschen.

Nummer 10 Hier habe ich als letztes Muster das Perlmuster gewählt.

Das Tuch ist 180 cm breit und 75 cm tief . Der Bobbel hatte eine Lauflänge von 750 m und ist teilweise stark meliert, was ihr bei der Musterwahl berücksichtigen müsst. Die Bobbel haben manchmal ein Eigenlöeben und zwingen uns Muster auf .D 😀 😀  Je heller das Garn um so besser sieht man die Muster und je stärker und dunkler das Garn umso schlechter seht ihr die Muster. Es ist auch gut, wenn ihr auf Muster die sich stark zusammenziehen verzichtet.  Die meisten kennen sich ja  beim stricken perfekt aus, falls ihr unsicher seid und Fragen auftauchen, meldet euch bitte bei der Facebookseite Musternixe und auch da im Messenger.  Das hier die Sterne so gut beim fotografieren zu sehen sind , liegt am Lichteinfall.

img_20180809_1727361346618153916412506.jpg

Vorraussetzung ist immer die Grundanleitung, den Link findet ihr   H I E R , falls ihr die Musternixe noch nicht kennt.

 

Advertisements

Der seitliche Rand

Es gibt ja verschiedene Ränder und ich zeige hier mal einige, diese Liste hat nicht den Anspruch vollständig zu sein, aber vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen.

Der einfachste Rand ist der Knötchenrand  , man strickt einfach durch, letzte Masche und erste Masche stricken, damit es sich nicht einrollt, was bei einem Tuch wichtig ist, mindestens die ersten drei Maschen kraus rechts stricken, ich habe auch schon die ersten 5 kraus rechts gestrickt.

WIE BEKOMME ICH EINEN SCHÖNEN RAND:

Die drei letzten Maschen rechts stricken, vielleicht einen Makierer setzen. Die Arbeit wenden, die erste Maschen nur abheben, die zweite Masche verdoppeln ( kbf ) die dritte Masche rechts UND DANN WIEDER IM MUSTER.

kuhle-schonheit

Das kann man auch mit 5 statt 3 Maschen machen!

Dieser Rand ist auch sehr schön, es ist  ein I-cord Rand,

den kann man mit kbf stricken oder mit Umschlag, dass ist jetzt eine Umschlagvariante. Ich stricke hin zu der zunehmenden Seite bis ich nur noch 3 Maschen auf der Nadel habe, die erste von den 3 stricke ich rechts, die letzten 2 Maschen stricke ich nicht, da lege ich den Faden vor die Maschen, als ob ich links stricken möchte hebe sie nur ab, wende die Arbeit und nun stricke ich die ersten 2 Maschen rechts, dann ein Umschlag , jetzt noch EINE Masche rechts und weiter im Muster, an der geraden Seite stricke ich bis auf die letzten 3 Maschen auf der Nadel habe, davon stricke ich die erste rechts, Faden vor die Arbeit legen und wenden, die ersten 3 wieder rechts. usw.

img_20180718_1219564249800119746414991.jpg

Ich werde zwischendurch immer mal wieder einen Rand hinzufügen ❤

Ich verlinke euch hier noch Videos, die vielleicht hilfreich sind

 

Knötchenrand und zwei verschieden einfache Ränder  Video von Elizza

 

I-cord Rand  Video von Silvie Rasch

Musternixe en français

 ❤      Voici le modèle de niche en français, qui m’a traduit ANNE PITAUD, malheureusement je ne parle pas français et m’aide avec le traducteur Google. Je vous souhaite beaucoup de plaisir à tricoter      ❤

Musternixe

Fourniture :

L’une des caractéristiques de ce fil est d’être composé de 4 fils, très peu, voire pas torsadés les uns aux autres. Les changements de couleurs progressifs sont obtenus en changeant un fil à la fois. L’avantage, est que l’effet de dégradé est doux et subtil, l’inconvénient, c’est qu’il y a un nœud à chaque changement de couleur.

L’idée géniale de Kerstin Karla, l’auteur de ce modèle, est justement de mettre ces nœuds à profit pour séquencer par des points structurés les changements de modèles et ainsi donner du relief à ces variations de couleurs.

Les explications ci-dessous sont une variation du modèle original, que vous trouverez en anglais à cette adresse https://kerstinkarla.com/2017/02/14/musternixe-in-englisch-pattern-nix/

Je me suis permise d’y faire quelques modifications :

  • Monter 4 mailles
  • Point 1 : Tricoter en point mousse en augmentant toujours une maille sur le rang envers (donc toujours du même côté) en tricotant 2 fois la première maille.

Nb : toujours tricoter les 2 premières et 2 dernières mailles au point mousse sur chaque rang, de sorte que les bords ne se courbent pas – sur certains rangs, selon le point, il y aura 3 mailles lisières au lieu de 2.

Selon l’auteur, Kerstin Karla, continuer au point mousse jusqu’au 1er nœud – càd jusqu’au 1er changement de couleur. Personnellement, j’ai fait 80 rangs en mousse, et suis passée au

  • Point 2 : motif œillets
  • Rang 1 : (endroit) 2 mailles lisières en point mousse, *1 jeté, 2 mailles ensembles * jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 2 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, le reste du rang se tricote en maille endroit
  • Rang 3 : (endroit), tout en mailles endroit
  • Rang 4 : (envers) : comme le rang 2
    (j’ai tricoté 5 fois ces 4 rangs)
  • Point 3 : petits damiers
  • Rang 1 : (endroit) 2 mailles lisières en point mousse, *2 mailles envers, 2 mailles endroit* jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 2 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, 1 maille endroit, puis tricoter les mailles telles qu’elles se présentent, en terminant par les 2 mailles lisières de point mousse
  • Rang 3 : (endroit), 2 mailles lisières en point mousse, *2 mailles endroit, 2 mailles envers* jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 4 : (envers) : comme le rang 2
  • Point 4 : variante du point de godron
  • Rang 1 : (endroit) tout en mailles endroit
  • Rang 2 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, 1 maille endroit, tricoter le rang en mailles envers, en terminant par les 2 mailles lisières de point mousse
  • Répéter 2 fois les rangs 1 et 2 (= 6 rangs en jersey endroit)
  • Rang 7 : (endroit) 2 mailles endroit, le reste du rang en mailles envers, 2 mailles endroit (mailles lisières)
  • Rang 8 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, et le reste du rang en mailles endroit

Répéter ainsi 2 fois ces 8 rangs, puis 1 fois les rangs 1 à 6 (= 6 rangs en jersey endroit)

  • Point 5 : tricoter 5 fois les 4 rangs du motif œillets
  • Point 6 : Point de blé
  • Rang 1 : (endroit) 2 mailles lisières en point mousse, *1 mailles envers, 1 mailles endroit* jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 2 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, 1 maille endroit, puis tricoter les mailles telles qu’elles se présentent, en terminant par les 2 mailles lisières de point mousse
  • Rang 3 : (endroit), 2 mailles lisières en point mousse, *1 maille endroit, 1 maille envers* jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 4 : (envers) : comme le rang 2

Répéter ces 4 rangs jusqu’au nœud suivant

  • Point 7 : variante du point de godron jusqu’au nœud suivant
  • Point 8 : tricoter 5 fois les 4 rangs du motif œillets
  • Point 9 : Point de riz
  • Rang 1 : (endroit) 2 mailles lisières en point mousse, *1 mailles envers, 1 mailles endroit* jusqu’aux 2 mailles lisières (en point mousse)
  • Rang 2 : (envers) tricoter 2 fois la première maille, 1 maille endroit, puis tricoter les mailles à l’inverse (= si la maille est à l’endroit, la tricoter à l’envers et vis-versa), en terminant par les 2 mailles lisières de point mousse

Tricoter en point de riz jusqu’au nœud suivant

  • Point 10 : variante du point de godron jusqu’au nœud suivant
  • Point 11 : motif œillets jusqu’au nœud suivant
  • Point 12 : point de damier jusqu’au nœud suivant
  • Point 13 : variante du point de godron jusqu’au nœud suivant
  • Point 14 : tricoter les 2 premiers rangs du motif œillet
    (j’ai atteint le nœud suivant à ce moment-là)
  • Point 15 : point de riz
  • Point 16 : point mousse

Kinderstrickjacke oder Cardigan, ich nenne es liebevoll Cardi <3

Meine erste Kinderstrickjacke und ich freue mich total, dass sie meines Erachtens so gut geworden ist. 😀
Die KAUFAnleitung ist von froginette und hier der Link Anleitung

Zur Wolle muss ich folgendes sagen, ich habe nicht die orginal Wolle aus der Anleitung  genommen, zum Einen ist sie nicht waschmaschinengeeignet und zum Anderen wollte ich schnell anfangen.
Ich hatte noch diese  Wolle in meinem Fundus und habe mit ihr die Maschenprobe gemacht, die ich persönlich nicht so gern stricke, aber wie sagt man so schön, wat mut , dat mut ;).
Die Wolle ist von Gründl sie besteht aus 85% Baumwolle und 15% Poly, sie ist sehr weich, hat eine unruhige Oberfläche und habe aber den Eindruck , dass sie nicht so strapazierfähig ist. Die Nadelstärke ist mit 4-5 angeben und ich habe genau zwei Knäuel dieser Happy Cotton für 12 Monate  gebraucht. . Ich verlinke euch keine Seite, denn es gibt sehr viele Lieferanten für diese Wolle und sie ist relativ günstig , müsst ihr einfach mal googeln.   Mir fehlt letzlich der Erfahrungswert, gibt bestimmt noch einen Nachtrag.

img_20180618_1026471332444280931685665.jpg

Die Anleitung ist sehr gut, leicht zu verstehen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Nach dem ausdrucken, habe ich erstmal alles durchgestrichen was ich nicht brauche, könnte sonst sein, dass ich durcheinander komme. Die Ärmel habe ich mit einem Faden stillgelegt, manche nehmen eine Spange, diese würde mich aber zu sehr stören.

Nachdem ich mit dem Körper fertig war, mit dem Nadelspiel die Armmaschen nach Anleitung aufgenommen und fertig gestrickt.

Zum Schluss habe ich Knöpfe gewählt,  die ich tatsächlich kaufen musste, alles was ich im Schrank hatte passte nicht.

img_20180622_1952106926033087847809718.jpg
Vielen Dank, das ihr alles bis hierhin gelesen habt.

Kleines Rehpärchen

Ich habe mich sofort in diese entzückende Rehe von Fuchsgeschwister verliebt. Es ist eine Kaufanleitung und bei verschiedenen Anbietern zu erwerben u. a. hier Anleitung hier.

Man häkelt die einzelnen Teile und näht sie zusammen.


Es ist recht viel zu nähen und das gefällt mir bei dieser Anleitung nicht so gut. Ich habe das braune Reh mit NS 2.5 gehäkelt und das weisse Reh mit NS 2, dass letztere ist besser, es ist sauberer und dichter. In das braune Reh konnte ich eine kleine Qietsche in das Bein stecken, bei dem weißen Reh ging das leider nicht, weil es mit einer halben Nadelstärke weniger, nicht mehr rein passte, schon verrrückt wie sich die  Größe verändert.
Manche Stellen bei der Anleitung empfinde ich als so nicht rund beschrieben, ein Beispiel : Zu Anfang wurde jede Wendemasche erwähnt, am Ende der Anleitung nicht mehr, was eine unerfahrene Häklerin ins grübeln bringen könnte.

Es hat mir aber trotz allem Spass gemacht 💚🤩

Das Halbmondtuch

Es gibt ja  diese Wolle,  die liegt im Fundus und spricht nicht mit mir,

WAS SOLL DAS  😀 😀  würde Grönemeyer sagen 😀 😀

Vor 14 Tagen habe ich das Fachwerktuch von Silvie Rasch  beendet und bei Youtube rumgestöbert, Silvie macht super Videos, toll erklärt und für jeden gut verständlich und dieses Halbmondtuch  findet ihr hier VIDEO L I N K

 

Zum Tuch:
Das Tuch ist 245 cm breit und an der tiefsten Stelle 35 cm. Gestrickt habe ich es mit Nadelstärke 3 und ich habe mir extra eine 150 cm Nadel gekauft, kam mit der 80 cm langen Nadel nicht mehr klar. Ich mag sehr gern die Stahlnadeln von Knit pro ohne auswechselbares Seil.
Die Wolle ist von Lady Dee und heißt Pazifik
hier ein link falls es euch interessiert 😉 Wolle

Eine Waage ist bei diesem Tuch wirklich wichtig, ich brauchte sie auch zur Eigenmotivation. Das Zauberei gewogen und ich staunte nicht schlecht, meine Waage zeigte 210 g, also wie Silvie beschrieben, zwei Drittel sprich 140 g der Wolle  kraus rechts stricken und 70 g der Wolle für die Borte und den Abschluß,
für diesen habe ich keine 12 g gebraucht, ich war mir aber sehr unsicher, weil ich das Tuch abgehäkelt habe , unten ist ein kurzes Video dazu , nach der Fertigstellung habe ich das Tuch nass gemacht und mit Klammern  gespannt.

 

Hier mein Motivationszettel 🙂

IMG_20180529_121722.jpg

Motivationszettel

Ihr seht meine Wiegeabschnitte, die ausgerechnete Maschenzahl von 555 Maschen pro Reihe und die Tuchgröße. Ich habe es wirklich genau nach Anleitung gemacht, aber das Tuch ist nicht so rund wie bei Silvie, liegt vielleicht an der Wolllänge. Es gefällt mir aber super gut und habe schon eine andere Wolle im Visier, die ich für dieses Tuch verwenden werde. 😉
Das Tuch ist so ein bisschen Landlust, Dirndl, oder auch Jeans.
Finde es wirklich spitzenmässig ❤
hier noch ein paar Impressionen zum Tuch und das Häkelvideo zum abhäkeln  findet ihr unter der Kategorie Video.
Viel Spaß und danke für das lesen ❤

Ein Fachwerktuch …..

……  entworfen von Sylvie Rasch und hier ist der Link zu you tube CraSy Fachwerk

Tatsächlich kenne ich aus dem Fachwerk die Figur *Den wilden Mann*, ich verlinke euch mal Wikipedia, für diejenigen die es interessiert.  Natürlich kann ich das Tuch nicht wilden Mann nennen, aber es wäre vielleicht eine Überlegung wert 😀 :D.

So Spaß beiseite

 

Wunderschöne hauchdünne Baumwolle mit Farbverlauf  von Katia, ich verlinke euch nur die Info zur Wolle, einen Anbieter zum kaufen müßt ihr euch selbst suchen Katia Baumwolle

Die Wolle hat die Farbnummer 202, das Knäuel hat 50 g und eine Lauflänge von ca 280 m. Für das Tuch habe ich 3 Knäuel verbraucht und mit Nadelstärke 3,5 gehäkelt, so wird das Tuch sehr luftig, ideal für den Frühling/Sommer.

 

Das Tuch eine Größe von 190 cm und es ist ca 50 cm tief, was mir seht gut gefällt.

Hier noch ein paar Fotos zur Orientierung, es hat mir total viel Spaß gemacht, ein Tuch für zwischendurch, danke Sylvie Rasch für die Tuchidee.

Teddy Stapelfigur

Dieses Lernspielzeig habe ich für meine kleine süße Enkeltochter gehäkelt, es war ein bisschen Tricky, aber es hat mir sooooo ein Spaß gemacht. Habe ca 10 Tage gebraucht mit mehr oder weniger viel häkeln und ribbeln, auf jedenfall müsst ihr gut zählen können und weiter als drei  😀 kleiner Spaß am Rande ;).
Die Anleitung habe ich über Pinterest entdeckt und gesucht und auch gefunden. Die Designerin heißt Christel Krukkert und hier ist der Link , falls ihr es nacharbeiten möchtet. S T A P E L B Ä R

 

Falls ihr Fragen dazu habt, dürft ihr mich gern über die Musternixenseite kontaktieren, aber auch hier auf meiner Seite.
Hier ein paar Bilder .

Liebe Grüße Kerstin